Das erste Mal (wieder) auf dem Pferd

Manu und Pflegepferd Girly
Mein Pflegepferd Girly und ich 2007

So, endlich ist es soweit. Du hast dich für eine Reitstunde im Urlaub oder zu Hause angemeldet? Das erste Mal also als Erwachsener (wieder) auf dem Pferd?!

Tipps für die ersten Vorbereitungen

Und du kannst es wahrscheinlich gar nicht erwarten, bis es endlich losgeht?! Aber wie war das gleich nochmal, damals vor vielen, vielen Jahren im Stall? Oder du bist kompletter Anfänger und weißt eigentlich so gar nicht, was da jetzt auf dich zukommt, außer, dass du endlich das „Glück der Erde“ spüren wirst?

Nachdem genau das auch für die meisten die „Hemmschwelle“ bedeutet, weil man sich natürlich nicht gerne blamieren möchte, hier ein paar Tipps von uns, die dir bestimmt weiterhelfen können (schließlich willst du dem Kindertraum nicht noch länger hinterher träumen):

Sicherlich (oder hoffentlich) hat dir die Reitschule schon ein paar Info´s gegeben:

Feste Schuhe mit Absatz (damit du nicht in die Steigbügel hineinrutschen kannst)

Reithelm (meistens kann man sich einen im Stall ausleihen) – aber wenn du vorhast, öfters zu reiten, dann ist ein eigener schon sinnvoller!

Eine Hose, die sich etwas dehnt und an der Innenseite der Oberschenkel KEINE Nähte hat! Mit der Zeit kannst du dann nämlich nicht mehr so gut und entspannt im Sattel sitzen, weil genau diese Nähte wetzen und dann wehtun werden. Aber auch keine Jogginghose – denn mit dieser wirst du im Sattel keinen Halt finden!

Was ist noch wichtig?

Je nachdem, welche Pferde geritten werden können, gibt es so manchen Reiterhof, der eine „Gewichtsobergrenze“ befolgt. Richtwert sind hier 10% des Pferdekörpergewichts x 1,5, sprich, der Reiter darf/sollte nicht mehr als 90kg max. wiegen!

Putzen dient auch dem einander Kennenlernen 🙂

Und da sind wir auch schon beim nächsten Punkt! Auch wenn es in den ersten Stunden nicht gleich zum Galoppieren kommen wird und du (in einer guten Reitschule) auch erstmal an der Longe geführt werden wirst. Damit du überhaupt ein Gefühl für das Reiten, die Pferdebewegung und das Ausbalancieren bekommen kannst, ist eine gewisse Fitness und Grundkondition unerlässlich. Reiter oder die es werden möchten, unterschätzen dies leider sehr oft. Dabei ist es unserer Meinung nach ein sehr wichtiger Punkt und nur so auch den Pferden gegenüber fair.

Welche Reitschule?

Auch bei den Reitschulen gibt es große Unterschiede! Um zu wissen, dass man nach unserer Erfahrung bei einem guten Reitlehrer (ich schreibe jetzt nur in der männlichen Person – natürlich sind damit auch die weiblichen Reitlehrer gemeint!) gelandet ist, helfen dir sicher diese Tipps:

– der Reitlehrer bleibt immer ruhig (den Schülern wie den Pferden gegenüber)
– es gibt niemals eine Gewalteinwendung den Pferden gegenüber
– wenn du etwas nicht verstanden hast, erklärt er es dir noch einmal oder anders (blöde Fragen gibt es nicht)
– es gibt auch theoretische Stunden – Theorie und Praxis gehören immer zusammen
– die Aufmerksamkeit ist immer bei den Schülern (es ist ein Unding während des Unterrichts am Handy zu spielen, zu telefonieren, mit jemanden an der Bande zu sprechen bzw. eine Zigarette zu rauchen)
– die Schulpferde sind gut ausgebildet und werden regelmäßig korrekturgeritten und last but not least,
– dem Reitlehrer liegt immer das Wohl seiner Pferde am Herzen.

Damit meine ich, dass darauf geschaut wird, dass die Reitschüler frühzeitig im Stall sind, um die Pferde herzurichten. Putzen ist wichtig und so ist genügend Zeit mit dem Pferd in Ruhe in Kontakt zu kommen!

Außerdem…

Der perfekte Stall – hell, groß und luftig

Die Hufe sollten vor und nach der Reitstunde ausgekratzt werden. Außerdem sollte der Stall hell und luftig und die Pferdeboxen schön geräumig und trocken sein. Genug Sozialkontakt untereinander und regelmäßiger Weidegang sind unerlässlich.

So, das wäre jetzt der erste Überblick, den wir euch geben können, bevor es zur ersten Reitstunde geht. In unserer Rubrik Reiterhöfe findet ihr auch Hinweise dazu, ob es ein Ausreitstall ist oder ob auch Reitstunden angeboten werden. Schnuppert doch mal durch, vielleicht ist das nächste Urlaubsziel dann auch schon gefunden?!

Was beschäftigt dich sonst noch zu diesem Thema? Gibt´s Fragen, die offen geblieben sind? Dann gerne kommentieren, ich freue mich! Bis bald, eure Manu

Hat's euch gefallen? Dann teilt doch bitte den Beitrag mit euren Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.