…noch 10 Wochen!!!

Sie befinden sich hier:
Manu schaut in die Zukunft

Das erwartet Dich hier:

Ich sag´s euch ganz ehrlich, das mit der Geduld ist so ´ne Sache! Bei Wiki heißt es: Als geduldig erweist sich, wer bereit ist, mit ungestillten Sehnsüchten und unerfüllten Wünschen zu leben oder diese zeitweilig bewusst zurückzustellen. Nun ja, Fertigstellung im Werk unseres neuen, großartigen Van´s – nein besser gesagt CUV´s – ist für die KW 47 geplant.

Cool haben wir uns gedacht – klappt das mit dem Jahresurlaub in 2018 mit VAN dann doch noch – aber wenn man es gewohnt ist, immer mobil zu sein und wochenends auch einfach mal „ins Grüne“ fahren möchte und da steht kein VAN vor´m Haus, wird das Warten schon ganz schön lang. Unfassbar lang!

Dabei ist das doch in der heutigen Zeit fast schon ein Unding, Geduld haben zu müssen. Schon die Werbung erzählt uns über die Notwendigkeit sofort umsetzbarer Bedürfnisse, die Banken ermöglichen es mit deren Kreditangeboten… Warten? Warum denn…?

Diese Tugend zählt doch heute nichts mehr…

Andererseits ist meine Erfahrung über die letzten Wochen aber die, dass mir das neue Auto, das nun endlich genauso sein wird, wie wir es in der Vergangenheit immer haben wollten, ohne irgendeinen Kompromiss eingehen zu müssen, noch wertvoller erscheint, als es das beim Konfigurieren eh schon war.

Mit dem Warten steigt also die Wertschätzung und natürlich auch die Vorfreude!

Und wenn man es sich mal genau überlegt, ist doch das (Ab)Warten oder Geduld haben in der Natur eine ganz normale Sache. Eine Stute z.B. wartet auch gute 11 Monate, bis ihr Fohlen geboren wird. Oder unser Obst und Gemüse im Garten muss auch erst soweit heranreifen, bis wir es dann ernten und essen können. Roh schmeckt´ s ja auch nicht oder ist teilweise ungenießbar oder sogar giftig.

Aber irgendwie verlernen wir das alles!

Unsere Großeltern wussten noch, dass es zu einer bestimmten Jahreszeit ein bestimmtes Obst oder Gemüse gibt. Dagegen unsere Kinder wissen, dass ich mir im Supermarkt heutzutage alles und so gut wie immer kaufen kann. Die Tomaten gibt es schon lange nicht mehr nur im Sommer. Oder Himbeeren und Heidelbeeren gibt es sogar „frisch“ zu Weihnachten.

Das stimmt mich nachdenklich!

Ist es denn wirklich so wild, wenn man sich gedulden muss? Eigentlich doch auch nicht…

Ich kann mir ja in der Zwischenzeit schon mal in Gedanken „ausmalen“, was ich dann wie einräume. Schließlich sind die Schränke anders angebracht als beim Vorgänger und eine praktische und sinnvolle Einteilung kann man sich ja mal in Ruhe überlegen!

Also NUR noch 10 Wochen – dann werden wir ihn bestaunen, bewohnen und mit ihm reisen dürfen… juhuuuu!

Mit was musst du dich gerade in Geduld üben?

Bis bald, die Manu

Ähnliche Beiträge

Du möchtest mehr über uns erfahren?

Dann klicke…

Kennst Du schon unser Z-Saggerl? Den wohl schönsten Müllsack für Dein mobiles Zuhause?

Hier findest Du ihn und alle wichtigen Infos dazu.